Markt Parkstein

Kurze Beschreibung und Ausgangssituation

Die Marktgemeinde Parkstein ist ein attraktiver Gewerbestandort. Zu nennen ist vor allem das Unternehmen WITRON Logistik (rund 1.400 Arbeitsplätze). Zudem ist der Markt Parkstein auch ein beliebtes Ziel bei Touristen, denn die Marktgemeinde verfügt über einen markanten Basaltkegel mit Bergkirche und Burgruine. Im Museum „Vulkanerlebnis Parkstein“ können sich die Besucher näher zur Geschichte und Geologie informieren. Die Ortsmitte wurde mit Hilfe von Städtebaufördermittel gestaltet, es gibt ein Café mit einer kleinen Auswahl an Lebensmitteln, das Rathaus befindet sich in einem alten Schloss, welches mit dem Museum „Vulkanerlebnis Parkstein“ sowie dem Bürgerhaus ein Gebäudeensemble bildet.

Für die Marktgemeinde wurde 2014 bis 2016 eine Integrierte Städtebauliche Entwicklungs­konzeption (ISEK) erstellt, hier wurden auch die Themen Demografie und Wohnen bearbeitet. Im Rahmen des ISEKs wurde auch ein Arbeitskreis „Bürger für Bürger“ gegründet, welcher sich mit dem Schwerpunktthema „Demografischer Wandel“ beschäftigt. Hier sollen auch die Ergebnisse aus dem Modellprojekt mit einfließen.

In der Marktgemeinde gibt es bisher regelmäßige Seniorennachmittage mit einem wechselnden Programm, die von den ortsansässigen älteren Bürgerinnen und Bürger auch sehr gut angenommen werden. Im Frühjahr ist darüber hinaus Baubeginn für das Projekt „Senioren Service Haus“, ein Wohnprojekt mit 39 Einheiten (27 Single-Apartments, 12 Doppel-Apartments), daneben soll eine Tagespflege mit 20 bis 25 Plätzen entstehen. Unternehmensträgerin ist die Sozialteam Management und Holding GmbH. Das Senioren Service Haus wird zentral in der Marktgemeinde entstehen.

Projektziel

Zunächst soll im Rahmen des Modellprogramms „Aktive generationenfreundliche Kommune“ eine ausführliche Bestandserhebung durchgeführt werden, ebenso eine Befragung der Bürgerinnen und Bürger sowie der Vereine. Somit sollen Angebotslücken und Bedarfe am Ort aufgezeigt werden.

Langfristig soll im Ortszentrum ein Bürgertreff entstehen, welcher sowohl Info-Point für die Älteren im Ort ist und in welchem ein breites Angebotsspektrum für die Älteren, aber auch generationenübergreifende Projekte entwickelt werden. Für die Koordination ist auch die Schaffung einer Personalstelle angedacht.

Konzeptionelle Grundlage: Seniorenpolitisches Gesamtkonzept für den Landkreis Neustadt a.d. Waldnaab

Projektideen

  • Bestandserhebung
  • Bürgerbefragung
  • Befragung der Vereine
  • Aufbau eines Bürgertreffs mit Koordination